Spielplätze und Gemeinschaftsflächen

Spielplätze und Gemeinschaftsflächen

Am 15.4.2020 hat die Bundesregierung einige Corona-Maßnahmen gelockert, nicht jedoch die Regelungen bezüglich des persönlichen Umgangs und Kontakts.

Dennoch haben wir – nicht zuletzt aufgrund von Nachfragen – uns noch einmal mit dem Thema „Spielplatz und Gemeinschaftsflächen in den Höfen“ beschäftigt, um die Möglichkeiten einer zulässigen Nutzung auszuloten und haben für unsere Genossenschaft eine Klärung herbeiführen können:

Zwar sind die Hofflächen privat bewirtschaftete Gemeinschaftsflächen und kein öffentlicher Raum (wie etwa öffentliche Parkanlagen oder Spielplätze), da sie nicht von jedermann genutzt werden können und dürfen. Jedoch sind die Regelungen der Allgemeinverfügung vom 2.4.2020 auf unsere Gemeinschaftsflächen übertragbar, da auch diese Flächen von mehreren Personen, die nicht zu einem Familienverband gehören, genutzt werden können. In Rücksprache mit den zuständigen Mitarbeiter*innen der „Corona-Hotline“ Hamburg konnten wir deshalb bezüglich der Nutzung der Gemeinschaftsflächen in den Höfen entscheiden:

  1. Die Grünflächen dürfen von den berechtigten Personen betreten und genutzt werden. Jedoch sind hier die Regelungen der Allgemeinverfügung zu beachten, insbesondere die §§ 1 und 2. Halten Sie also bitte Abstand zu anderen Personen.
  2. Die Spielplätze in unseren Wohnquartieren sind ab Mittwoch den 6. Mai unter Beachtung der behördlichen Vorgaben (siehe 5. Fassung der Allgemeinverfügung des Hamburgischen Senats gültig ab 6. Mai 2020wieder zur Benutzung freigegeben.Zitat aus der aktuellen Senatsverfügung:“§ 10 Spielplätze
    (1) Öffentliche und private Spielplätze dürfen nach Maßgabe der Absätze 2 und 3 in der Zeit von 7 Uhr bis 20 Uhr bestimmungsgemäß genutzt werden.

    (2) Kinder unter sieben Jahren dürfen öffentliche und private Spielplätze nur unter der Aufsicht einer sorgeberechtigten oder zur Aufsicht berechtigten Person nutzen.

    (3) Für sorgeberechtigte oder zur Aufsicht berechtigte Personen sowie für Kinder ab vierzehn Jahren gilt das Abstandsgebot nach § 1 Absätze 1 und 2; die Einhaltung dieses Abstandsgebots durch Kinder unter vierzehn Jahren wird empfohlen.”

  3. Das Grillen oder Picknicken auf den Grünflächen ist weiterhin verboten (§ 4 der Allgemeinverfügung).

Wir hoffen sehr, dass mit diesen Konkretisierungen Klarheit geschaffen worden ist und wir die nächsten Tage und Wochen damit rücksichts- und verständnisvoll miteinander verbringen.

Die aktuellen Regelungen der Allgemeinverfügungen können Sie im Internet unter https://www.hamburg.de/verordnung/ ➚ nachlesen.

Aufrufe: 115

Kommentare sind geschlossen.